Von Faultieren und Erdmännchen

Mittlerweile stelle ich mir die Frage, ob es tatsächlich so gut war Andreas als Autoren für diesen Blog zu benennen. Wenn ich jetzt sage, dass alle seine Geschichten rein fiktiv sind und Ähnlichkeiten mit lebenden Personen rein zufällig sind, dann glaubt mir das wohl niemand… Aber mal im Ernst, ich freue mich über jeden Text, den er schreibt. So muss ich es nicht tun und ich kann nach Herzenslust fotografieren gehen! Ausserdem habe ich schon Tränen gelacht über den Spiegel, den er mir da vorhält 😉

Trotzdem muss ich hier mal lautstark Widerspruch einlegen! Sooooooo schlimm bin ich gar nicht! Alle die mich persönlich kennen wissen das! Naja, zumindest nicht immer. Nur ab und zu. Selten. Fast gar nicht. Oder so…

Wenn ich das Ganze dann auch mal resümiere, finde ich, dass Andy masslos übertreibt. Es ist aber auch eine vertrackte Situation. Man stelle sich folgende Szenerie vor:

Jeder kennt die Eigenschaften der Dreifinger Faultiere. Langsam, träge, ständig hängen sie irgendwo rum… Und als Gegensatz die Erdmännchen. Leicht, flink und sozial eingestellt, hartnäckig und immer um sich schauend, was so los ist in der Umgebung. Andreas verkörpert in unserer Szene mal das Faultier. Ich natürlich das Erdmännchen.

Mache ich morgens die Augen auf, dann ist mir als erstes: Langweilig! Macht Andy morgens die Augen auf, dann muss er: „Erstmal wach werden“. Und so stelle man sich den ganzen Tag vor. Keimt ein Gedanke in mir, wird er ausgeführt. Keimt ein Gedanke in Andreas, dann wird er erst durchdacht. Das Ergebnis des Durchdenkens wird dann nochmals sorgfältig geprüft. Nach eingehender Prüfung dann geäußert, wenn überhaupt! In dieser Zeit bin ich aber schon wieder weg…weil mir tausend neue Sachen einfielen, die dringend ausgeführt werden mussten! Da die Prüfung meines Handelns natürlich nicht vorher überprüft wurde, sind viele Dinge die ich tue eben…naja nennen wir es, ähm…sinnlos? Aber sie machen meistens extrem viel Spaß! Und mit eben diesen Eigenschaften geraten wir aneinander. Was widerum jedem von uns gut tut. Ich handle ab und an mit Bedacht (grins) und Andreas bekommt den nötigen Tritt in den Hintern.

So, und nun mal endlich zu unserem Roadtrip durch Frankreich. Die Fahrt und die Rastplätze kann ich nicht so ausführlich beschreiben. Das alles ist in meinem Kopf irgendwie eher dahingerauscht. Man stelle sich das Innerste meines Kopfes wie einen riesigen Bahnhof vor, in dem ständig sehr viele Züge mit neuen Ideen und Gedanken ein und ausfahren! Um dieses Bild auch auf Andy anzuwenden: Ich glaube, dort liegt ein Gleis, auf dem täglich eine Dampflok angetuckert kommt. Aber ich komme wieder vom Thema ab. Frankreich. Andererseits ist auch schon alles dazu gesagt in Andy´s Blogbeiträgen …Vielleicht überlege ich mal in Ruhe, was ich noch dazu beitragen könnte, denke darüber nach und schreibe es dann auf…

Was mir noch eben so einfällt! Es ist nicht lustig, sich über meine Höhenangst zu amüsieren! Über diese hohe Brücke bin ich übrigens mit Hand vor den Augen gefahren! Okay, da war ein kleiner Schlitz, durch den ich wenigstens die Fahrbahn sehen konnte…desweiteren fällt mir ein, dass meine Mutter schon zu meinen Kinder- und Jugendzeiten diesen Spruch wegen mir gehasst hat: „Mir ist laaangweilig!“ Noch heute kann ich sie damit zur Verzweiflung bringen…

Was kann ich also noch beitragen zu unserer Reise? Vielleicht ein paar Eindrücke, die ich gesammelt habe, während ich auf den Hinterbeinen stand, den Kopf hoch in den Himmel gereckt!

Hier somit Fotos von den Menschen und Dingen, die ich so beobachte, wenn ich alleine durch die Gegend stromere:_DSC5945 _DSC6008 _DSC6029

_DSC6037

Kunst am Strand

_DSC6041

Musik am Strand

IMG_2358  IMG_2397 IMG_2403 IMG_2407 IMG_2416  IMG_2422IMG_2381IMG_2420

Und was kann es Schöneres geben, als in der Abendsonne diesen Blogpost zu schreiben? Nicht viel. In diesem Sinne…Euch allen einen schönen Abend!IMG_2430

 

 

 

3 Kommentare

  1. Jörg Cordes

    Super Fotos! Leute (Street am Strand!), Landschaft und wunderbare Strukturen, die von der Natur geschaffen werden und nach kurzer Zeit wieder verschwinden.
    Danke für Eure schönen Geschichten und weiterhin einen schönen erlebnisreichen Urlaub.

  2. Ulrich Kno

    Faultier und Erdmännchen,so, so. Aber manchmal kommt das Faultier eher zum.Ziel als das flinke Erdmännchen, siehe die Fabel.vom Hasen und dem Igel,ich bin ja dann mal gespannt wie es weiter geht

  3. Schön, so lernen wir Frankreich kennen ohne selbst hin zu fahren.
    Und das ganze noch mit lustigen Geschichten garniert und natürlich die Fotos nicht zu vergessen.
    Viel Spaß weiterhin obwohl das Foto von der Biokackkompostanlage fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.