Wieso bin ich hier?

Cornwall. Ich bin tatsächlich in Cornwall. In Rosamunde Pilchers Welt. Einer Frau, dessen Bücher und Geschichten oft belächelt werden. Schnulzen sagen die meisten.
Aber mal ganz ehrlich. Will denn nicht jeder geliebt werden auf dieser Welt?  Möchte nicht jeder einen Menschen an seiner Seite haben, bei dem er sich sicher, geborgen, verstanden und geliebt fühlt? So jemanden zu finden ist oft schwer.
Somit finde ich Rosamunde Pilcher gar nicht schnulzig. Sie bedient einfach ein Grundbedürfnis des Menschen.
Das schrieb mal die Süddeutsche Zeitung zu ihren Filmen:
„Natürlich ist das reaktionär, das Familienidyll kitschig und von annodazumal, die Rollenvorstellungen überholt und die Menschen in den Filmen immer nur edel, hilfreich und gut. Klar, wissen wir: Das ist nicht die Wirklichkeit. Trotzdem. Durchschnittlich sehen sieben Millionen Zuschauer zu. Sie wollen am Sonntagabend vor allem eines: Abschalten vom Alltag, ein bisschen Herz, Schmerz und wieder Herz. Attraktive Menschen in ihren zauberhaften Behausungen und ein Happy End.“

Und genau deswegen bin ich hier. Früher haben mich Rosamunde Pilchers Bücher und Filme gefangen genommen und ich habe diese Filme, besonders die Landschaften geliebt. In mir wuchs vor 20 Jahren ein Traum…irgendwann einmal Cornwall bereisen.
Vieles führte dazu, dass es nicht geschah. Kind und Kegel, Krankheit etc.
Aber jetzt, jetzt bin ich hier!
Uli, mein(e) beste(r) Freund(in), hat es zur Erfüllung gebracht. Wir sind gemeinsam hier. Andreas konnte leider nicht mit. Arbeit geht vor.
Der Plan entstand relativ sponan, nach meiner Spanienreise war ich immer noch im Reisefieber, Cornwall stand immer noch auf meiner Wunschliste…und Uli sagte….nun komm, lass uns endlich dorthin fahren.

Wir buchten Caddydaw Cottage. Die Fähre ebenso. Und dann ging es los. Am 5.11.2015 starteten wir. Uli, Lissy und ich.
In Dünkirchen fuhren wir mit der Fähre nach Dover.
image

In Dover angekommen war es dunkel. Es regnete. Die Sicht schlecht. Und wir mussten links fahren! Das war anstrengend.  Somit fuhren wir nicht wie geplant nach Hastings um eine Nacht Zwischenstopp zu machen, sondern blieben in Dover in einem Hotel.
image

Erst erschraken wir über den Preis. 180 Pfund für eine Nacht! Später stellten wir fest, dass nicht die Zimmer so teuer waren, sondern das Diner, welches wir mitgebucht haten. 45 Pfund pro Person.
Es war ein 5 Gänge Dinner und sehr lecker!
image

Am nächsten Morgen, nach einer erholsamen Nacht und einem guten Früstück fuhren wir weiter. Portloe ist nun unser Ziel. Etwas mehr als 500 km.
Linksfahren funktioniert nun auch schon sehr gut. Das Wetter war very britsh. Bedeutet…na was wohl. Sonnenschein und blauer Himmel?
Gegen 18.15 Uhr hatten wir dann unser Ziel erreicht. Im dunkeln. So klein der Ort auch ist, unser Haus mussten wir suchen. Wir sahen es zwar. Aber wussten nicht, wie wir dort hinkommen. Wir erfuhren, dass wir dorthin nicht fahren können. Nur laufen. So haben wir hier richtig unsere idylische Ruhe.

image

Kategorie Cornwall, Reisen
Autor

Fotografieren und Reisen, das sind meine Leidenschaften. Ständig neue Pläne im Kopf, jeden Tag neue Träume, eine unermüdliche Lust am Leben und Hummeln im Hintern…das bin ich.

1 Kommentare

  1. Ulrich Kno

    Kann ich alles nur bestätigen, tolle Gegend und der Ausblick von unserem Häuschen aufs Meer, kann man garnicht beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.