Helmut Nagel2020-09-22T21:49:41+02:00

Helmut Nagel

Ich ertaste mein Gesicht und nur sprödes rauhes ohne Temperatur fand sich unter meinen Händen. Ich weiß nicht ob ich gerne wüsste wie, wer und was ich wirklich bin.

Helmut Nagel

Freitag, 06.12.2017

Das ist der Tag, an dem ich Helmut Nagel kennenlernte. Viele Bilder habe ich in dieser Zeit von ihm gemacht. Und er hat mir viel erzählt. Und einen Teil davon zeige ich hier.

Eine Begegnung der besonderen Art

Von |

Was ist es nur was uns treibt mal hierhin und dorthin dem Geist unseres Denkens folgend Helmut Nagel Die Begegnung Ich lernte Helmut Nagel ganz zufällig kennen. Beim Tag der offenen Tür der VHS Hagen saß ich gemütlich mit Freunden und Dozenten in der Cafeteria, als er den Raum betrat. In der allerersten Sekunde war ich fasziniert von dieser Erscheinung. Es lag nicht an einer Geste von ihm, auch nicht an seinem Gang, seinem Gesichtsausdruck oder was auch immer. Ich kann gar nicht sagen, woran es lag. Sein ungewöhnliches Aussehen hat mich auf ihn aufmerksam gemacht, aber auch das löste nicht dieses Kribbeln aus, was sofort den Gedanken in mir hervorbrachte: "Mit diesem Mann möchte ich eine Portraitserie machen!" Ich fragte in die Runde, ob ihn jemand kennt. Nein, keiner kannte ihn. Nun saß er mir gegenüber an einem Tisch auf der anderen Seite des Raumes und ich glaube, ich starrte ihn regelrecht an. Manchmal schaute er irritiert zu mir herüber, trank dabei aber ganz in Ruhe seinen Kaffee weiter. Irgendwann stand er auf und wollte gehen. Ich schaute ihn weiter an, er lächelte und blieb bei uns stehen. Wir kamen ins Gespräch. Er lachte unvermittelt und setze sich mit dem Hinweis: "Ich quatsche gerne!" zu uns. Schon bald erzählte er uns einige Anekdoten aus seinem Leben. Amüsantes und Kurioses kam dabei zum Vorschein, aber auch Nachdenkliches und Faszinierendes. Meine Freunde und ich tauschten immer wieder Blicke aus, in denen man

Philosophie

Von |

DER PHILOSOPH Helmut Nagel gab mir mal ein Buch mit vielen vollgeschriebenen Seiten. Alles in kleiner Schrift, eng zusammen und schwierig zu entziffern. Meistens liegt er in seinem Bett, das Buch über ihm und mit einem Bleistift schreibt er seine Gedanken nieder. Dabei fällt ihm schon mal das Buch runter, die Finger verkrampfen oder die Mine des Bleistifts bricht ab. Ich war so fasziniert von dem, was ich da las, dass ich alle Seiten kopiert und abgeschrieben habe. Einige Einträge sind schon Jahrzehnte alt. Aber lesen Sie selbst:

Helmut Nagel beim

2019

Hagener Kreative und Kunstschaffende stellen ihre Werke in den Räumlichkeiten des Atelierhauses KUNST/WERK/HOF in der Obernahmerstr. 10, Hagen-Hohenlimburg vor.
Das Spektrum ist breit gefächert: Malerei, Fotografie, Keramik, Druckgrafik, Rauminstallation.
Mit: Anja Blecher, Gerda Böhme, Julia Dettmann, Karin Heyltjes,  Ines Hoepfner, Christine Keller, Nani Suberg, Jaya Suberg, Marie Suberg, Heike Thomese-Osthoff, Astrid Putzke, Helmut Nagel, Heike Wahnbaeck, Dimitri Wall
Speis und Trank und ein musikalisches Rahmenprogramm ergänzen die abwechslungsreiche Ausstellung.
Parkplätze stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung.
Erst zum Stadtfest in Hohenlimburg, dann mal eben zur Obernahmer hoch um Kunst und Kultur zu genießen und wieder runter zum Stadtfest…das hat doch was 😉 die Buslinie 538 fährt übrigens vom Bahnhof direkt bis vor die Tür, Haltestelle Krupp
Hier könnt ihr die Bilder sehen, die ihr mit der Fotobox gemacht habt 😉 Vielen Dank an Stephan Münnich und münnich|FOTOGRAFIE: https://hochzeitsfotograf-hohenlimburg.de/

Link zur Galerie für die Fotobox:

Fotobox

und als Slideshow:

Slideshow
Nach oben